Wie wird ein Schaden rechtlich definiert?

Ein entstandener Schaden kann je nach Höhe und Art für das Unternehmen hohe Kosten verursachen und im schlimmsten Fall sogar in den finanziellen Ruin führen. Juristisch versteht man einen Schaden als eine Verschlechterung eines Rechtsgutes, die durch einen vorausgegangen schädigenden Umstand ergibt. Damit das entstandene Defizit und vor allem die Höhe festgestellt werden kann, wird der vorherige Zustand des materiellen oder immateriellen Gegenstandes mit dem Zustand nach dem Schaden verglichen. Je nach dem um welchen Gegenstand es sich handelt, wird der Mangel als Sachschaden, Vermögensschaden, Personenschaden oder immaterieller Schaden bezeichnet.

Der Schadensersatz ergibt sich aus dem entstandenen Schadensersatzanspruch, der entweder aus einer unerlaubten Handlung oder aus abgeschlossenen Verträgen entsteht. Unsere Betriebshaftpflichtversicherung springt ein, wenn ein Schadensersatzanspruch besteht und eine Verschlechterung des Rechtsgutes durch den Schaden bewiesen wurde. Damit wir Ihnen als Coach den entstandenen Schaden erstatten können, ist eine rechtzeitige Meldung dieses Umstands unerlässlich. Kann der Schaden nur mit einer Verzögerung festgestellt werden, kümmert unser Team sich darum, dass die notwendigen Formalitäten eingehalten werden. Ist Ihnen ein Missgeschick passiert und der Schadensfall ist da, können Sie diesen ganz einfach über die AXA Smartphone-App mitteilen oder die telefonische Hotline nutzen.