Während der Anpassung eines Innenhörgerätes für einen jungen Mann kommt es zu enormen Komplikationen. Aufgrund dieser Komplikationen erleidet der Kunde eine Gehörgangentzündung, weshalb für diesen in der Folgezeit für eine vollkommene Genesung mehrfache Operationen notwendig sind. Aufgrund der andauernden Behandlungen und Operationen erleidet der junge Mann starke Einschränkungen in der Lebensqualität. Aus diesem Grund fordern die Eltern des Patienten ein Schmerzensgeld an.

Der Hörakustiker kann sich glücklich schätzen, sich als Kunde der AXA Betriebshaftpflicht bezeichnen zu können, denn ihm ist durch diesen Vorfall ein Schadensaufwand von 10.100€ entstanden. Die AXA hilft dem Betriebshaftpflichtversicherten, die Behandlungskosten von 6.600€, das Schmerzensgeld von 3000€ sowie die Kosten des Heilbehandlungsmittels im Höhe von 500€ auszugleichen.