Abmeldebescheinigung

Das große Betriebshaftpflichtversicherungslexikon zu Abmeldebescheinigung

Immer wieder werden wir von unseren Kunden und Interessenten zu vielen Fachbegriffen wie Abmeldebescheinigung befragt. Um Ihnen als Interessierten schon im Vorfeld die wichtigsten Informationen zu Abmeldebescheinigung gewährleisten zu können, haben wir dieses Lexikon geschaffen.

Infos zu Abmeldebescheinigung

Eine Abmeldebescheinigung bezeichnet ein Dokument, welches dazu dient die Versicherung über eine vorrübergehende oder komplette Außerbetriebnahme eines zu versichernden Gegenstandes informiert. Oftmals wird eine Abmeldebescheinigung von einer entsprechenden Behörde ausgestellt und der Versicherungsnehmer muss diese dem Versicherer zukommen lassen.
Im Falle der Stilllegung eines Kraftfahrzeugs wird die Abmeldebescheinigung beispielsweise von der Kraftfahrzeug-Zulassungsbehörde ausgestellt, welche die Versicherung zu der Abmeldung des jeweiligen Kraftfahrzeugs instruiert.

Relevanz zur Betriebshaftpflichtversicherung

Die Relevanz einer Abmeldebescheinigung in Bezug auf eine Betriebshaftpflichtversicherung ist auch gegeben, wenn eine Gewerbeabmeldung getätigt wird ist dies auch ein Grund der außerordentlichen Vertragskündigung. Da das Gewerbe nicht mehr ausgeübt wird fällt für den Versicherer und auch für den Gewerbetreibenden das Risiko weg und muss somit auch durch eine Haftpflichtversicherung nicht mehr abgesichert werden. In einer guten Betriebshaftpflichtversicherung ist eine Nachversicherungsgarantie Bestandteil und geht bis zu 5 Jahre nach der Vertragsbeendung hinaus.
Tatsächlich ist für eine ordentliche, sowie außerordentliche Kündigung (z.B. nach einem bezahlten Schaden) lediglich ein herkömmliches Kündigungsschreiben zum Ende der Vertragslaufzeit unter Einhaltung der jeweiligen Kündigungsfrist nötig. Eine ordentliche Kündigung erfolgt zum Vertragsablauf innerhalb einer dreimonatigen Kündigungsfrist und bedarf keiner Angabe eines Grundes. Des Weiteren besteht die Möglichkeit eine Betriebshaftpflichtversicherung außerordentlich zu kündigen. Bei einer Beitragserhöhung des Versicherers ohne Anpassung des Versicherungsumfangs besteht innerhalb einer vier Wochen Frist die Option eines Sonderkündigungsrechts. Eine weitere Alternative des Sonderkündigungsrechts besteht in einem eingetretenen Schadenfall, bei welchem sowohl der Versicherungsnehmer, als auch die Versicherung von diesem Gebrauch machen kann. Die Kündigungsfrist beträgt hierbei ebenfalls vier Wochen.

Sie haben weitere Fragen zur Betriebshaftpflichtversicherung

Neben Abmeldebescheinigung finden Sie fast eintausend Fachbegriffe aus der Welt der Betriebshaftpflicht und Versicherungs- und Finanzwelt auf unserem Lexikon zur Betriebshaftpflichtversicherung. Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Team der AXA Versicherung Limburg
Graser & Kosik oHG jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie uns an unter Tel: 06431 – 288 890 oder Mobil: 0176-32 68 97 37 – Wir helfen gerne.