Anfechtung

Das große Betriebshaftpflichtversicherungslexikon zu Anfechtung

Immer wieder werden wir von unseren Kunden und Interessenten zu vielen Fachbegriffen wie der Anfechtung befragt. Um Ihnen als Interessierten schon im Vorfeld die wichtigsten Informationen zu diesem gewährleisten zu können, haben wir dieses Lexikon geschaffen.

Infos zu Anfechtung

Das Anfechten eines Verssicherungsvertrages ist der Versuch der Aufhebung des Vertrages durch eine der beiden Parteien. Als anfechtbare gelten Versicherungsverträge, die durch einen Irrtum, eine Drohung, oder arglistige Täuschung zustande gekommen sind.
So muss der Versicherte beispielsweise den Versicherungsantrag wahrheitsgemäß ausfüllen und darf beispielsweise bei einer Krankenversicherung keine Vorerkrankungen unterschlagen. Falls das Anfechten rechtmäßig ist, ist der Versicherungsvertrag nichtig und es müssen auch keine im Vertrag rechtmäßigen Zahlungen aus der Vergangenheit seitens des Versicherers erfolgen. Der Zustand ist also als hätte es nie einen Vertrag gegeben.

Relevanz zur Betriebshaftpflichtversicherung

Die Relevanz eines Anfechtens bezüglich eines Betriebshaftpflichtversicherungsvertrags ist gegeben, da es auch möglich ist eine Haftpflichtversicherung anzufechten.
Bei Haftpflichtversicherungen beruht die der Versuch meist auf dem Fall der arglistigen Täuschung durch den Versicherten. Falls dieser beispielsweise versucht einen nicht gedeckten Schaden fälschlicherweise so zu erklären, dass dieser unter den Versicherungsschutz fällt.

Sie haben weitere Fragen zur betrieblichen Haftpflichtversicherung

Neben diesem finden Sie fast eintausend Fachbegriffe aus der Welt der Betriebshaftpflicht und Versicherungs- und Finanzwelt auf unserem Lexikon zur betriebliche Haftpflichtversicherung. Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Team der AXA Versicherung Limburg
Graser & Kosik oHG jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie uns an unter Tel: 06431 – 288 890 oder Mobil: 0176-32 68 97 37 – Wir helfen gerne.