Arglistige Täuschung

Arglistige Täuschung

Das große Betriebshaftpflichtversicherungslexikon Arglistige Täuschung

Immer wieder werden wir von der AXA zu vielen Fachbegriffen wie Arglistige Täuschung von Klienten befragt. Um Ihnen als Interessierten schon im Vorfeld die wichtigsten Informationen zu Arglistige Täuschung gewährleisten zu können, haben wir dieses Lexikon geschaffen.

Infos zu Arglistige Täuschung

Als Arglistige Täuschung bezeichnet man im Versicherungswesen wenn der Versicherungsnehmer willentlich einen Irrtum über den wahren Sachverhalt herbeiführen wollte. Außerdem spricht man erst von Arglist wenn die Täuschung darauf abzielte, den Versicherer zum Vertragsabschluss zu bewegen. Falschangaben aus Gleichgültigkeit, Nachlässigkeit, Trägheit, oder falscher Scham sind nicht arglistig.

Bei einer Arglistigen Täuschung des Versicherten kann der Versicherer anstelle des Rücktritts vom Vertrag auch den Vertrag anfechten. Die Anfechtung ist das stärkste Mittel der Versicherung und hat die weitreichendsten Folgen. Bei einer Anfechtung des Vertrages kann die Versicherung innerhalb einer Jahresfrist gegen den Vertrag und damit seine Leistungspflicht vorgehen. Zudem ist er auch beweisrechtlich besser gestellt.

Relevanz zur Betriebshaftpflichtversicherung

Auch bei Betriebshaftpflichtversichrungen spricht man von Arglistige Täuschung, wenn der Versicherer davon ausgeht das der Versicherte wusste was er tut. In diesen Fall kann die Versicherung die Zahlungen verweigern, was zur Folge hätte

Sie haben weitere Fragen zur Betriebshaftpflichtversicherung

Neben Arglistige Täuschung finden Sie fast eintausend Fachbegriffe aus der Welt der Betriebshaftpflicht und Versicherungs- und Finanzwelt auf unserem Lexikon zur Betriebshaftpflichtversicherung. Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Team der AXA Haftpflicht jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie uns an unter Tel: 06431 – 288 890 oder Mobil: 0176-32 68 97 37 – Wir helfen gerne.